Der Fluch des Pharao?

Prof. Heinrich W. Müller, seines Zeichens Archäoinformatiker, hat bei Ausgrabungen im Tal der Könige eine neue Grabkammer entdeckt. Dabei hat er wohl einen besonders beeindruckenden Gegenstand für seine private Sammlung mitgehen lassen… In Kairo kommt es seitdem zu vielen seltsamen Todesfällen, auffälligerweise insbesondere bei Teilnehmern der Expedition und Arbeitern, die bei den Grabungen geholfen haben...

Es liegt an euch, den Fluch des Pharaos zu beenden und den geraubten Gegenstand zurückzuerlangen!

Escape-Room?

Die Schülerinnen und Schüler haben genau eine Stunde Zeit, um alle Rätsel und Aufgaben im Escape-Room zu lösen und den Fluch des Pharaos erfolgreich zu beenden! Sie werden dabei zu keiner Zeit eingesperrt. Das Geschehen wird dabei – wie bei Escape-Room-Spielen üblich – über Kameras beobachtet, um via Monitor von außen gegebenenfalls Hilfestellungen geben oder bei Problemen eingreifen zu können. Die Schülerinnen und Schüler benötigen keine informatischen Vorkenntnisse, auch das Begleitprogramm wird in Abhängigkeit der Vorkenntnisse gestaltet.

Tagesablauf

Gestaltung und Dauer der Exkursion

Gestaltung

Bei Ankunft mit Ihrer Klasse werden die Schülerinnen und Schüler in Gruppen eingeteilt. Danach spielt immer eine Gruppe den Escape-Room. Die wartenden Schüler nehmen solange am Begleitprogramm teil. Falls gewünscht planen wir eine Mittagspause ein und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern den Besuch der Südmensa zum Schülerinnen- bzw. Schülertarif.

Zeitaufwand

Bei einer Klassenstärke von 18 Schülerinnen und Schülern und einem Exkursionsbeginn um 09:00 Uhr wird die Durchführung bis etwa 14:00 Uhr dauern. Für jede weitere Gruppe von Schülerinnen und Schülern verlängert sich die Dauer der Exkursion um etwa 90 Minuten. Eine genaue Zeitplanung für die Exkursion erhalten Sie nach der Reservierung.

Für einige der Termine können wir auch eine parallele Durchführung von zwei Escape-Room-Durchläufen realisieren. Hierdurch halbiert sich die Gesamtdauer der Exkursion und wir können damit auch größeren Gruppen die Teilnahme ermöglichen. Fragen Sie diese Möglichkeit einfach bei der Terminbuchung an!

Begleitthemen

Während jeweils eine Gruppe von bis zu 6 Schülerinnen und Schülern versucht, den Fluch des Pharaos zu beenden, haben wir für den wartenden Rest der Klasse folgende Begleitthemen im Angebot

Künstliche Intelligenz

Computer, die Schach spielen und Menschen schlagen können, kennen wir mittlerweile. Das chinesische Brettspiel Go hingegen galt lange Zeit als so komplex, dass nur Menschen es meistern können – so lange, bis Google mit AlphaGo menschliche Profi-Spielerinnen und Spielern das Fürchten lehrte. Wir wollen nun selbst künstliche Intelligenz nutzen, um unsere Spiele noch cooler zu machen!

Agile Spieleentwicklung

Nicht nur in Startups geht heute fast nichts mehr ohne sogenannte agile Softwareentwicklung. Projektmethoden aus der agilen Welt sind dabei aber nicht nur auf die Softwareentwicklung beschränkt. Wir lernen agile Ideen und Techniken kennen und nutzen sie, um unsere eigenen Spiele zu programmieren – und zu spielen!

Spielend programmieren mit Snap!

Programmieren kann hart, aber auch gleichzeitig unglaublich belohnend sein. In der Programmiersprache Snap! programmieren wir Animationen, Spiele und Simulationen, sodass jeder seinen inneren Künstler - und Informatiker - finden kann!

Oder auch

Darüberhinaus haben wir in Absprache auch weitere Angebote, wie Smart Clothing, mehr zu Phyiscal Computing und Mikrocontrollern, Schmuck aus dem 3D-Drucker oder App-Entwicklung.

Terminbuchung

Füllen Sie für eine Anfrage einfach das nebenstehende Formular aus. Vorerst sind im kommenden Schulhalbjahr folgende Termine verfügbar:

  • 17. September 2019
  • 08. Oktober 2019
  • 12. November 2019
  • 17. Dezember 2019
  • 19. Dezember 2019
  • 11. Februar 2020
  • 13. Februar 2020

Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung, um die Details der Exkursion abzustimmen. Für individuelle Terminanfragen über diese Liste hinaus nutzen Sie ebenso das Formular.

Hintergrund

„Jetzt geht das Internet schon wieder nicht mehr...“

Oft begegnen wir in unserem Alltag dem Phänomen, dass etwas nicht (mehr) funktioniert: Der Kühlschrank, die Glühbirne oder eben „das Internet“. Ähnliches erleben wir im Informatikunterricht: Auch beim Programmieren „funktioniert" ständig etwas nicht. Dann müssen wir die zugrunde liegenden Fehler finden und beheben, also debuggen. Dabei ist die Informatik gar nicht so weit weg vom Alltag: Wenn „das Internet“ nicht funktioniert, kann das mehrere Ursachen haben. Wir überprüfen z.B. verschiedene Geräte im Netz, um herauszufinden, ob das Problem im Gerät selbst oder im Router zu finden ist. Genauso versuchen wir den Fehler in verschiedenen Programmcodeabschnitten zu isolieren. Wir kommentieren beispielsweise Code aus oder testen einzelne Methoden. Wenn unser gerade aufgebautes Möbelstück wieder auseinanderfällt, vollziehen wir die Anleitung erneut schrittweise nach. Genauso „tracen“ wir unseren Programmcode, bis wir das Problem und damit den Fehler gefunden haben.

Wir sehen: Unser Vorgehen und die angewandten Strategien beim Finden und Beheben von Fehlern in Code sind denen in unserem Alltag sehr ähnlich! Genau diese Fähigkeiten gilt es im Escape-Room geschickt anzuwenden, um den Fluch des Pharaos zu brechen. Die Schülerinnen und Schüler erwarten spannende und abwechslungsreiche 60 Minuten, in denen sie ihre Debuggingfähigkeiten nicht nur unter Beweis stellen müssen, sondern auch weiterentwickeln!

Wo?

Professur für Didaktik der Informatik
FAU Erlangen-Nürnberg
Martensstraße 3
91058 Erlangen